HOLDING SPACE

Im Projektraum
Noa Yekutieli

Eröffnung
Donnerstag, 27. Februar, 19 Uhr

Ausstellung
28. Februar – 7. Mai 2020

Wurzeln, Wandel und Identität sind Begriffe, die im Werk von Noa Yekutieli eine wichtige Rolle spielen. Es sind Begriffe, die zur Zeit gerade in Deutschland sehr unterschiedlich mit Bedeutung aufgeladen und missbraucht werden. Noa Yekutieli ist 1989 als Tochter einer Japanerin und eines Israeli in den USA geboren und in Israel aufgewachsen. Heute lebt und arbeitet sie in Kalifornien.
Ist die Beschäftigung mit der eigenen Herkunft, mit den Wurzeln sicher sehr persönlich bedingt, so ist Ihr Nachdenken darüber, wie Identität entsteht, welche Bedeutung Veränderung und Wandel haben, immer politisch relevant. Die Frage, ob Identität nicht immer auch durch fremde Einflüsse entstanden ist, der Wandel also das einzig Verlässliche ist, führt bei Noa Yekutieli zu radikalen künstlerischen Lösungen von verstörender Schönheit. Ihre äußerst ästhetischen Arbeiten aus Zement, Beton und Papier, ihre Scherenschnitte erschüttern unsere Sehgewohnheiten. Wir freuen uns sehr, dass die Künstlerin  im Projektraum der Galerie eine raumgreifende  Installation realisieren wird, die diese Verunsicherung und Verstörung nicht nur visuell, sondern auch akustisch und körperlich erlebbar macht.

 

28.02.2020 - 07.05.2020