Max Cole. Quintessence over Time

Ausstellung
5. Februar – 18. März 2011

Die Ausstellung „Quintessence over Time“ in der Galerie Clement & Schneider gibt anhand von bisher nie in Deutschland gezeigten Exponaten einen Überblick über das Werk der 1937 in Kansas geborenen Malerin Max Cole von 1972 bis heute.

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Ruby, New York. Seit 1963 ist sie durch internationale Einzel- und Gruppenausstellungen in Museen (z.B. Albright-Knox Museum, Buffalo, New York; Kolumba Diözesanmuseum, Köln) und Galerien bekannt geworden. Ihre Arbeiten sind in zahlreichen Museen und privaten Sammlungen (z.B. MOMA, New York; Von der Heydt-Museum, Wuppertal) vertreten.

Seit dem Beginn der sechziger Jahre hat Max Cole konsequent ihr Werk entwickelt. Ihr Bildsystem von horizontalen und vertikalen Setzungen versteht sie, trotz äußerlicher Nähe zur Minimal Art, nicht als Distanzierung von der Wirklichkeit, sondern immer mit dem immanenten Bezug zur Natur, zur Realität zwischen den Horizonten.

Durch fortschreitende Reduzierung und die Suche nach dem Wesentlichen ist sie so schon damals zu dieser Bildlösung gelangt. Streifen überführen die Bildfläche in den unendlichen Raum, mit den unzähligen aus der Hand gezogenen vertikalen Strichen schreibt sie sich in einem intensiven, meditativen Arbeitsprozess in das Bild hinein. Die Schönheit dieser Werke entsteht durch den Verzicht auf alle überflüssigen Elemente.

Der Katalog zur Ausstellung ist im Weidle Verlag erschienen.
Ein Film von Stephen Zaima, der zwei Interviews mit Max Cole und die Künstlerin erstmals bei der Arbeit zeigt, wird als DVD herausgegeben.

 

05.02.2011 - 18.03.2011