Peter Tollens. Transit

Hg. von Gisela Clement und Michael Schneider
72 S. mit 43 Abb.
21 x 29 cm, broschiert

2011 Weidle Verlag
978-3-938803-40-0
EUR 25.-
Direktbestellung

 

Aus Freundschaft

Ein Atelierbesuch bei Peter Tollens in Köln Mitte November 2010 konkretisierte die Pläne zu der Ausstellung „Transit“ in unserer Galerie.

In seiner besonderen Atelieratmosphäre zwischen eigenen Gemälden und sorgsam arrangierten Fundstücken haben wir viele Werke betrachtet und über – wie man im Rheinland sagt – „Gott und die Welt“ gesprochen. Bei diesem weitgefassten Austausch kam auch der Gedanke auf, den intensiven malerischen Diskurs, den Peter Tollens mit seinem amerikanischen Kollegen Joseph Marioni seit Jahren führt, in unserer Ausstellung ebenfalls zu thematisieren.

Nach kurzer Voranmeldung ergab sich schon wenige Tage später während einer New York-Reise die Möglichkeit zu einem Besuch bei Joseph Marioni.

So erlebten wir bei einer wahren „Kaffeezeremonie“ ausdrücklich ohne Werkbetrachtung die fundierten theoretischen Reflexionen des Malers über sein und Tollens Metier. Es war ein spannender, tiefgreifender Intensivkurs und wir sind sehr froh, dass Joseph Marioni aus Freundschaft zu Peter Tollens dem angedachten Projekt zugestimmt hat.

Mehrfach schon sind Werke beider Maler in gemeinsamen Ausstellungen gezeigt worden – gerade während unserer Vorbereitung in der 4. Jahresausstellung von Kolumba in Köln u.a. in einem Raum in direkter Nachbarschaft.

Wir freuen uns, dass dieser Dialog nun mit dem hier veröffentlichten Essay von Joseph Marioni über Peter Tollens fortgesetzt wird.