Keti Kapanadze

Eröffnung
Donnerstag, 31. Januar 2019, 19 Uhr

Einführung
Susanne Kleine, Kuratorin der Bundeskunsthalle, Bonn

Ausstellung
1. Februar – 14. März 2019

Tischplatten hängen an den Wänden, ein skurriler Hampelmann schwebt im Raum und glänzende Metallbuchstaben kommentieren das Geschehen – das facettenreiche Werk von Keti Kapanadze (geb. 1962 in Tiflis, Georgien, lebt und arbeitet in Bonn), das im patriarchalischen Georgien zur Zeit der Sowjetunion zu entstehen begann, reicht von konzeptuellen Zeichnungen und Skulpturen über Fotografie und Video bis hin zu großformatigen Wand- und Rauminstallationen. In ihrem Œuvre setzt sich die georgische Konzeptkünstlerin immer wieder mit der eigenen Identität und ihrer Rolle als Frau und Künstlerin auseinander. Dabei nutzt sie häufig alltägliche Gegenstände oder Phänomene und überführt diese in kritischer Analyse in neue Kontexte.

Im Projektraum der Galerie werden neue Wandinstallationen aus dekonstruierten Blumentischen der 1950er Jahre gezeigt. Diese Alltagsobjekte, die vermehrt mit Weiblichkeit in Verbindung gebracht werden, transformiert die Künstlerin an der Wand zu zweidimensionalen Installationen. Vermeintlich weibliche Attribute und Anspielungen begegnen uns in Keti Kapanadzes Werk immer wieder. Dabei interessieren sie vor allem das Verhältnis von Mensch und Objekt und unsere Vorstellungen über Designformen. Welche Assoziationen sind mit ihnen verbunden? Wie wirken diese Objekte auf uns, wenn sie aus ihrem ursprünglichen Kontext gelöst und in einen neuen Zusammenhang überführt werden? Für diese Untersuchung hat Kapanadze die naiven Ikonen der 1950er Jahre in Nierenform gewählt und lässt an der Wand autonome, monumentale Symbole entstehen, die zu Kompositionen anwachsen, welche Blueprints chemischer Reaktionen im menschlichen Gehirn ähneln. Aus der dreidimensional geschichteten Form der Blumentische entsteht auf diese Weise ein zweidimensionales, rhizomartiges Geflecht. In dieser neuen Anordnung sind die Formen von ihrer hermetischen Existenz und Funktion befreit. Die installativen Kompositionen und neu geschaffenen Zusammenhänge lassen humorvolle und emotionale Landschaften entstehen, die einen Mikro- und Makrokosmos der menschlichen Existenz beschreiben.

Die Wand- und Rauminstallationen werden von Wörtern und kurzen Sätzen aus verführerisch glänzendem Metall begleitet. Kapanadze nutzt Wörter wie Ready-mades – wie vorgefundene Objekte, deren intuitiv entstehende Form dabei konzeptuell stets im Vordergrund steht. Ihre Metallarbeiten sind im kleineren Format aus Nickel ausgeschnitten, meist Buchstaben, Wörter oder kurze Statements, manchmal auch Zahlen. Sie treten spielerisch im Raum oder an der Wand auf und kommentieren humorvoll die benachbarten Werke. Das kalte, klare Material des Nickels schafft einen starken Kontrast zu den verspielten Formen aus Holz. Der Künstlerin geht es immer wieder um die Vielfalt von Informationsträgern und die Frage, was unsere Wahrnehmung beschäftigt. Wir suchen nach dem Prinzip einer effizienten Sprache, nach einem Code, einem Zeichen, einem Symbol.

Für ihre seit 2016 fortlaufende Fotoserie „Harmonic Enterprise“, titelgebend für ihre Ausstellung in der Galerie, bittet die Künstlerin Freund*innen und Bekannte – manchmal ganz spontan –, ihre Wohnung oder ihr Atelier fotografieren zu dürfen. Allein in diesen Räumlichkeiten greift Kapanadze in wenigen Minuten in die Einrichtung ein, arrangiert intuitiv einzelne Gegenstände neu und drückt schließlich den Auslöser der Kamera. Es entstehen Kompositionen in strengem Schwarz-Weiß, die bei genauem Hinsehen humorvoll anmuten. „Harmonic Enterprise #2“ (2016) zeigt einen Turm von gestapelten Stühlen im Zentrum eines kargen Innenraums. Dabei handelt es sich um die Wohnung einer Frau in einem traditionellen, alten Gebäude in Tiflis, Georgien. Kapanadze war erstaunt über die Bescheidenheit und Kargheit ihres Wohnraums. Vielleicht bezeugen die pyramidal gestapelten Stühle im Zentrum des Raumes Kapanadzes Wunsch, die vorgefundene Leerstelle zu füllen. Durch die zugezogenen Vorhänge im Hintergrund des Bildes, die uns den Blick aus den beiden Fenstern verwehren, erhält die Inszenierung ein theatralisches Moment. Der Betrachterblick konzentriert sich allein auf das reduzierte Interieur des intimen Privatraums. Auch die zweite, ausgestellte Fotografie „Harmonic Enterprise #14“ (2016) entstand in Georgien. Humorvoll hat Kapanadze auch hier vorgefundene Gegenstände in den Bildmittelpunkt gerückt. Das Medium der Fotografie setzt die Künstlerin dabei konzeptuell zur Dokumentation des skulpturalen Moments ein.

Keti Kapanadze (geb. 1962 in Tiflis, Georgien, lebt und arbeitet in Bonn) besuchte zunächst das Art College in Tiflis, um von 1984 bis 1990 Grafik und Malerei an der Staatlichen Akademie der Künste Tiflis zu studieren. Sie war in den 1990er Jahren die erste georgische Künstlerin, die mit der feministischen Thematik arbeitete. Im Jahr 2000 emigrierte die Konzeptkünstlerin auf der Suche nach einer fruchtbaren kulturellen Umgebung nach Deutschland. In jüngerer Zeit erfuhr ihr Werk durch die Beteiligung an verschiedenen Ausstellungen und Messen neue Aufmerksamkeit. Zuletzt wurden ihre Arbeiten im Frühjahr 2018 in einer Einzelausstellung im Georgischen Nationalmuseum und im Seidenmuseum Tiflis gezeigt. Seit 2018 befinden sich Werke der Künstlerin im Moscow Museum of Modern Art (MMOMA).
Text: Helen Wobbe

Pressetext

Im Projektraum: Harmonic Enterprise

Keti Kapanadze   ---

Im Projektraum: RHIZOM

Alexander Ernst Voigt   ---

Henbury

Kirstin Arndt   ---

Im Projektraum: DATA

Julius Brauckmann   Dennis Siering   ---

artichoke

Alex Grein   ---

nth nature

Lilah Fowler   ---

Toter Winkel

Schirin Kretschmann   ---

Im Projektraum: Venne

Peter Tollens   ---18.04.2018 - 22.04.2018

Art Cologne 2018

Max Frisinger   ---

Tagundnachtgleiche

Slawomir Elsner   Uwe Wittwer   ---

Im Projektraum: Long Distance Call

Alison Hall   ---

OVLOV

Martin Pfeifle   Jan van der Ploeg   ---08.11.2017 - 21.12.2017

Feminismus 3.0

Melissa E. Logan   Ulrike Rosenbach   Magdalena Kita   COLLABORATION_Patrycja German / Holger Endres   Anna K.E. & Florian Meisenberg   ---27.09.2017 - 25.10.2017

Im Projektraum: NEUE KONSTELLATION

Timo Kube   ---07.09.2017 - 25.10.2017

carte blanche

Max Frisinger   Felix Oehmann   ---24.05.2017 - 13.07.2017

radikal

Joachim Bandau   ---24.05.2017 - 13.07.2017

Im Projektraum: "schön bunt hier" *

Beat Zoderer   ---11.05.2017 - 20.05.2017

Im Projektraum: Auf freien Weiden

Birte Bosse   ---25.04.2017 - 29.04.2017

Art Cologne 2017

Melissa E. Logan   ---17.03.2017 - 04.05.2017

Im Labor der Malerei

David Semper   Peter Tollens   Ji In Park   ---20.01.2017 - 02.03.2017

Stefan Vogel. Brutstätten und andere Schwärmereien

Stefan Vogel   ---04.11.2016 - 22.12.2016

Modi des Minimierens

Erwin Bechtold   Martin Pfeifle   David Semper   Kirstin Arndt   Joachim Bandau   ---09.09.2016 - 27.10.2016

?? home

Maik und Dirk Löbbert   ---24.06.2016 - 01.09.2016

How Things Shouldn't Be Done

John Divola   James Nizam   Antje Guenther   Ian de Ruiter   Annika Kleist   ---12.06.2016 - 01.09.2016

Im Projektraum: Zwei Dinge erfüllen das Gemüt

Slawomir Elsner   ---02.06.2016 - 02.06.2016

Mambí

Zhenia Couso Martell   ---13.05.2016 - 09.06.2016

Im Projektraum: Field Guide

Alison Hall   ---13.05.2016 - 09.06.2016

Im Projektraum: 1916

Albert Weis   ---15.04.2016 - 03.05.2016

Im Projektraum: University of Craft Action Thought

Melissa E. Logan   ---18.03.2016 - 09.06.2016

Bechtold

Erwin Bechtold   ---04.12.2015 - 03.03.2016

Papier / Paper V - ZEICHNUNG

Frank Badur   Detlef Beer   Schirin Kretschmann   Karim Noureldin   Martin Pfeifle   David Semper   Peter Tollens   John Zinsser   Kirstin Arndt   Stephen Westfall   Beat Zoderer   Matthew Northridge   Albert Weis   Joachim Bandau   Stefan Löffelhardt   Alison Hall   Maik und Dirk Löbbert   Adam Albert   Hubert Berke   Nadine Fecht   Emily Hass   Marietta Hoferer   Arjan Janssen   Kamilla Szij   Ulrike Kötz   Michael Kukla   Theresa Lükenwerk   Bettina Marx   Thomas Müller   Carlos Schwartz   Kate Shepherd   Peter Schloss   Oliver Schuß   Thomas Vinson   Joan Waltemath   Susan Engledow   Sofia Jack   Brian O'Doherty   M Pravat   Joan Witek   ---27.09.2015 - 21.11.2015

Antonio Scaccabarozzi

Antonio Scaccabarozzi   ---27.09.2015 - 21.11.2015

Bonsai

Joachim Bandau   ---27.09.2015 - 21.11.2015

Ten Ways

Stephen Westfall   Power Boothe   John Goodyear   Lynne Harlow   Daniel G. Hill   James Juszczyk   Joanne Mattera   Lorenza Sannai   Susan Smith   Don Voisine   ---27.09.2015 - 21.11.2015

Ten Years

Detlef Beer   Karim Noureldin   Martin Pfeifle   Tim Trantenroth   Esther Stocker   Maik und Dirk Löbbert   Claudia Desgranges   Friedhelm Falke   Martin Noël   Jan van der Ploeg   ---31.05.2015 - 12.09.2015

INTRO

Frank Badur   Erwin Bechtold   Detlef Beer   Werner Haypeter   Schirin Kretschmann   Dóra Maurer   Karim Noureldin   Martin Pfeifle   David Semper   Hadi Tabatabai   Peter Tollens   Tim Trantenroth   John Zinsser   Kirstin Arndt   Stephen Westfall   Lilah Fowler   Albert Weis   Timo Kube   Joachim Bandau   Antonio Scaccabarozzi   Maik und Dirk Löbbert   ---07.05.2015 - 07.05.2015

Buchvorstellung:
Detlef Beer. Bild. Farbe. Raum

Detlef Beer   ---27.03.2015 - 27.06.2015

Detlef Beer
Bild Farbe Raum

Detlef Beer   ---04.02.2015 - 08.02.2015

Art Rotterdam

John Zinsser   Lilah Fowler   Albert Weis   Timo Kube   ---30.01.2015 - 21.02.2015

kunstundwohnen zu Gast in der Galerie Clement & Schneider:
Maik und Dirk Löbbert

Maik und Dirk Löbbert   ---15.01.2015 - 15.01.2015

Künstlergespräch: Joachim Bandau, David Semper

David Semper   Joachim Bandau   ---21.11.2014 - 24.01.2015

Painting and Beyond, im Kabinett

Alison Hall   ---20.11.2014 - 24.01.2015

Painting and Beyond

Schirin Kretschmann   Martin Pfeifle   David Semper   John Zinsser   Michael Toenges   Lilah Fowler   Adam Kokesch   Albert Weis   Timo Kube   Polly Apfelbaum   Joachim Bandau   Antonio Scaccabarozzi   Christiane Gruber   Stefan Löffelhardt   ---23.10.2014 - 23.10.2014

Künstlergespräch: Peter Tollens, Michael Toenges

Peter Tollens   Michael Toenges   ---26.09.2014 - 31.10.2014

pur

Peter Tollens   ---28.08.2014 - 28.08.2014

glowing in the dark

Stephen Westfall   Polly Apfelbaum   ---23.08.2014 - 23.08.2014

SaisonstART Bonn 2014

Stephen Westfall   Polly Apfelbaum   ---01.07.2014 - 19.07.2014

Ausstellung im Kabinett: Erwin Bechtold. start review

Erwin Bechtold   ---06.06.2014 - 30.08.2014

Electric Zinnia Field

Stephen Westfall   Polly Apfelbaum   ---09.05.2014 - 24.05.2014

David Semper. patta

David Semper   ---09.04.2014 - 13.04.2014

PLASTIK

Werner Haypeter   Schirin Kretschmann   Martin Pfeifle   Lilah Fowler   Albert Weis   Timo Kube   ---07.02.2014 - 22.03.2014

Papier/Paper IV – COLLAGEN

Frank Badur   Erwin Bechtold   Schirin Kretschmann   Karim Noureldin   Martin Pfeifle   Kirstin Arndt   Tibor Gáyor   Bettina Khano   Matthew Northridge   Günter Tuzina   Albert Weis   ---22.11.2013 - 17.01.2014

ENTFERNTE NÄHE

Dóra Maurer   Esther Stocker   ---25.10.2013 - 13.11.2013

BLIND DATE - Junge Positionen

Schirin Kretschmann   David Semper   Frauke Dannert   Lilah Fowler   Adam Kokesch   Daniela Löbbert   Dennis Meier   Johanna von Monkiewitsch   Matthew Northridge   Andreas von Ow   Thomas Paul Raggio   Wanda Sebastian   Tim Stapel   Hajnalka Tarr   ---13.09.2013 - 18.10.2013

Aus der Sache heraus

Werner Haypeter   Hadi Tabatabai   ---12.07.2013 - 30.08.2013

Papier/Paper III

Martin Pfeifle   Stephen Westfall   ---03.05.2013 - 21.06.2013

Reason and Belonging. John Zinsser and Related Painters

John Zinsser   Joseph Marioni   Michael Toenges   Rudolf de Crignis   Marcia Hafif   ---18.04.2013 - 21.04.2013

PLASTIK

Werner Haypeter   Martin Pfeifle   David Semper   Kirstin Arndt   Manuel Franke   ---08.03.2013 - 20.04.2013

Karim Noureldin. Bound

Karim Noureldin   ---11.01.2013 - 21.02.2013

Schirin Kretschmann. PRIMA.

Schirin Kretschmann   ---06.12.2012 - 06.12.2012

Max Cole. Grafische Arbeiten und Editionen

---26.11.2012 - 20.12.2012

Max Cole. Across the Fourth Dimension

---15.11.2012 - 15.11.2012

Peter Tollens. "orange was the colour of her dress, then blue silk"

Peter Tollens   ---26.10.2012 - 31.10.2012

Karim Noureldin. Oleput (the making of)

Karim Noureldin   ---31.08.2012 - 12.10.2012

Martin Pfeifle. RIZA

Martin Pfeifle   ---16.08.2012 - 18.08.2012

Tim Trantenroth. Reisetagebücher Südafrika

Tim Trantenroth   ---06.06.2012 - 20.07.2012

Papier/Paper II

Frank Badur   Detlef Beer   Werner Haypeter   Karim Noureldin   Hadi Tabatabai   Mark Sheinkman   Frank Gerritz   Channa Horwitz   ---10.05.2012 - 25.05.2012

new talents - Junge Kunst in der Galerie Clement & Schneider

   Andreas Schmitten   Matthias Wollgast   ---16.03.2012 - 27.04.2012

John Zinsser. New York Paintings

John Zinsser   ---21.01.2012 - 02.03.2012

Maßnahmen

David Semper   Luca Degunda   Karin Hueber   Anna Ling   Johanna von Monkiewitsch   Matthias Wollgast   ---04.11.2011 - 21.12.2011

Erwin Bechtold. Ventana

Erwin Bechtold   ---26.10.2011 - 26.10.2011

Martin Pfeifle. RADO

Martin Pfeifle   ---09.09.2011 - 21.10.2011

Peter Tollens. Transit

Peter Tollens   Joseph Marioni   ---15.07.2011 - 26.08.2011

Papier/Paper

Frank Badur   Detlef Beer   Werner Haypeter   Karim Noureldin   Hadi Tabatabai   John Zinsser   Beat Zoderer   Steve Riedell   ---28.05.2011 - 01.07.2011

Tim Trantenroth. Subjektive Gewißheit

Tim Trantenroth   ---02.04.2011 - 13.05.2011

Werner Haypeter. Kraftfelder

Werner Haypeter   ---05.02.2011 - 18.03.2011

Max Cole. Quintessence over Time

---16.11.2010 - 18.12.2010

Galerieeröffnung

Werner Haypeter   Peter Tollens   Tim Trantenroth   ---