Mariuccia Secol

Mariuccia Secol (*1929) gründeten 1974 die Gruppo Femminista Immagine mit weiteren Künstlerinnen und setzte sich mit dieser aktiv für ihre Rechte ein – künstlerisch sowie politisch. Eine der drängendsten Forderungen der Künstlerinnen war die Lohn-für-Hausarbeit-Kampagne, die um 1970 von der italienischen Frauenbewegung initiiert wurde. Die Werke aus dieser Zeit zeigen die radikale Verneinung stereotyper Hausfrauenvorstellungen und die Niederlegung häuslicher Arbeit. In engem Austausch mit politischen Gruppen engagierte sich Mariuccia Secol innerhalb eines aktiven Netzwerks, veranstaltete Symposien und Vorträge. Ihr Anliegen war die direkte Vermittlung und Umsetzung der politischen Forderungen. Die Kunst diente als Katalysator, aber auch als Zugang zu sich selbst.

Related Exhibitions

WHO CARES

Gandini, Secol

Artists

Galerie Gisela Clement